"a little rock n'roll never killed nobody"

JEAN PIERRE KOST

Gitarre, Vocals

Seine allererste Gitarre bekam Jean-Pierre von seiner Mutter zu Weihnachten geschenkt, eine FRAMUS- Schlaggitarre.

Dieses Instrument war zu der Zeit natürlich eine Sensation, und Jean-Pierre begann zu üben, üben, nächtelang, tagelang, bis er schließlich seinen Kumpels von der damals aktuellen Band MAROC7 irgendwann einmal einige spezielle Soli präsentieren konnte.

Bald wurde Jean-Pierre im Stadtteil bei den Bands und Musiker bekannt, und es kam auch bald ein Angebot von der Tanzband „ELDORADO“, bei denen er einige Jahre spielte.

Diese Band hatte bereits einige grosse Events zu spielen, und er musste bei Kontrollen der Jugendschutzpolizei einen künstlichen Schnurrbart ankleben, um älter wie 16 Jahre auszusehen.

Nach ELDORADO ging es dann Schlag auf Schlag:

Jean-Pierre spielte bei den GENTS, ALBATROS (wo er 1971 den aktuellen WhyNot-Project Schlagzeuger Benny Heim kennenlernte), beide wechselten dann zu den MORENAS, dann war Jean-Pierre Gitarrist bei AIRPORT, gründete die Nachfolgeband NEW AIRPORT und wechselte dann ins Profilager.

Europaweit spielte er in Clubs, Hotels und ähnlichen Venues, der Höhepunkt war eine Woche Oktoberfest in Tokyo.

Nach jahrelangem Touren kehte er zurück und spielte bei STONEHEAD, JAM, WONDERBRAS (wo er den jetzigen WhyNot-Project Bassisten Thomas Mori kennenlernte), SECOND HAND und gründete schließlich die aktuellen AIRPORT IN ROCK, mit denen er aktuell immer noch unterwegs ist.

 

 

THOMAS MORI

Bass, Gitarre, Vocals

Thomas war bereits 1971 bei der Gründung einer Schülerband beteiligt, dabei lernte er zunächst für kurze Zeit Schlagzeug und stieg dann, in Ermangelung eines Bassisten, um auf den E-Bass.

Sein erstes Instrument war ein 1963er Höfner Bass Modell 185, verstärkt durch einen Echolette Amp BS40 mit einer selbstgebauten Box.

Gespielt und gecovert wurden zunächst Songs der Beatles und Stones.

Danach wurde es rockiger: Grand Funk Railroad, Jimi Hendrix, Cream, Deep Purple ...

Mit 15 Jahren war Thomas wiederum Gründungsmitglied der Teenie-Band „DRESSMAN GROUP“.

In zahlreichen Auftritten hatte die Band (mit Rainer und Ute Dresmann, Hubert Metzger, Thomas Schmidt) viele Erfolge und Engagements. Mentor und Lehrmeister der Band war Rolf Dresmann.

1976 war Thomas Gründungsmitglied von CALIFORNIA (mit Achim Schnitzer, Lars Fasbender, Hubert Metzger u. a.), welche aus der Band „The Harnischmachers“ hervorging.

Weitere Bands waren TESS (1982), SOUNDEDGE (seit 1995, www.soundedge.de), THE WONDERBRAS (1998 mit Jean-Pierre Kost und Charly Lüftner), STRAIGHT AHEAD (2005, Thomas begleitete dabei Jazz Standards am Kontrabass) und weiterhin  „Lanz and the McCormicks (2018, wo er den WhyNot Schlagzeuger Benny Heim kennenlernte).

Neben Classic Rock aus den Siebzigern hat Thomas ein Faible für Fusion Jazz und Funk.

BENNY HEIM

Drumms, Vocals

Benny's erste Band (naürlich ein Schülerband) hieß „THE SIXTI SEVEN FIVE“, ziemlich Dixieland orientiert, aber mit Exkursionen zu den Beatles und Stones (natürlich).

Er wollte natürlich auch Gitarre spielen, aber dies wollten alle, und die hatten auch bereits ein Instrument. Benny hatte nix, schon gar kein Geld.

So übernahm er halt notgedrungen den Schlagzeugerjob. Sein erstes Schlagzeug bestand aus einem fürchterlich verbeulten und eingerissenen Becken, einer mit einer Ziegenhaut bespannten Waschmitteltrommel (OMO-Trommel) und einer Fußmaschine mit einem starken Karton als Bassdrum.

Es gab dann später eine Band namens „Speedfires II“, da ging es schon etwas mehr zur Sache , nachdem Benny sich in den  Sommerferien die Kohle für  ein „richtiges“ Schlagzeug zusammengearbeitet hatte. So super erfolgreich war die Geschichte nicht, der Manager hatte (wie es halt so ist) die meiste Kohle abgegriffen, und ne Schlussrechnung gab es auch noch (weiss bis heute nicht für was).

Gleich nach Abi und Bund wurde Benny ein Job als Schlagzeuger bei ALBATROS angeboten (da lernte er später auch Jean-Pierre kennen, der als Gitarrist anheuerte).

Die Band hatte im Monat mindestens 8 - 12 Veranstaltungen zu spielen, war also gut beschäftigt.

Nach der Auflösung von ALBATROS wurden Jean Pierre und Benny zu MORENAS eingeladen. Dort spielte Benny bis Anfang der 80er Jahre und wechselte dann zu Jean-Pierre's NEW AIRPORT.

Mitte der 80er hatte er dann mal die Nase richtig voll von Bands und machte musikalisch Pause, wichtiger waren jetzt Familie, Firma und mal ein geordnetes Leben zu führen.

Die alten Kumpels von den MORENAS vereinigten sich ab 2014 wieder zu MORENAS RELOADED, und die Band hatte wunderbare Erfolge und Auftritte.

Nach einem kurzen Intermezzo bei „LANZ AND THE MCCORMICKS“ (wobei er den „WhyNot“-Bassisten Thomas Mori kennenlernte), sind Jean-Pierre, Thomas und Benny gerade bei der Probearbeit für „WhyNot – Project“  beschäftig, und für Benny ist dies mit Sicherheit die letzte Band in seinem Leben, allerdings ist dieses Projekt für ihn wiederum ein neuer, letzter Aufbruch in unbekanntes Terrain.

Logo

© 2021 WhyNot-Project. Alle Rechte vorbehalten.